KÜNSTLER | Carsten Kochan
Der 1973 in Essen geborene Carsten Kochan begann seine Theaterlaufbahn in der „freien“ Theaterszene in Nordrhein-Westfalen mit besonderem Schwerpunkt auf der Mitarbeit in der STUDIO-BÜHNE ESSEN, zu dessen Leitungsteam er bis 2004 gehörte. Hier spielte er u.a. den Werther in "Goethe:Werther" nach J.W. Goethe und Konstantin Trepljew in "Die Möwe" von Anton Tschechow; außerdem inszenierte er „Woyzeck" von Georg Büchner, „Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupèry und „Indien" von Alfred Dorfer und Josef Hader.

Nach einem Engagement als Regieassistent und Schauspieler am Theater Bielefeld für die Spielzeit 2004/2005 wechselte Carsten Kochan mit Beginn der Spielzeit 2005/2006 als Schauspieler und Regisseur ans Hans Otto Theater in Potsdam. Hier spielte er u.a. den Jamie in "Eines langen Tages Reise in die Nacht" von Eugene O'Neill, sowie zahlreiche andere Rollen und inszenierte u.a. "Wie es so läuft" von Neil LaBute, "Unterm hohen Himmel: Parzival" von Katrin Lange, "Ersatzbank" von Albert Ostermaier, „Hänsel und Gretel" nach dem Märchen der Gebrüder Grimm, „Eine deutsche Revolution" nach einem Roman von Kasimir Edschmid und „Türkisch Gold" von Tina Müller. Stete Seitenblicke in die Regie des Musiktheaters führten ihn als Assistent von Uwe Eric Laufenberg zu den Mozart-Produktionen der Potsdamer Winteroper „Entführung aus dem Serail", „Cosi fan tutte" und „La clemenza di Tito", sowie mit „Karl V" von Ernst Krenek zu den Bregenzer Festspielen.

Ab der Spielzeit 2009/10 war Carsten Kochan als freiberuflicher Regisseur und Schauspieler tätig und inszenierte u.a. am Südthüringischen Staatstheater in Meiningen, wo "Nordost" von Torsten Buchsteiner und "Pinocchio" nach Carlo Collodi entstanden. An der Kölner Oper studierte er "Der Rosenkavalier" von Richard Strauss nach einer Inszenierung von G. Krämer ein und war Co-Regisseur beim "Don Giovanni" (Regie: Uwe Eric Laufenberg). Überdies inszenierte er am Pfalztheater Karlsruhe „Gut gegen Nordwind“ von Daniel Glattauer, am Theater Rudolstadt „Benefiz - Jeder rettet einen Afrikaner“ von Ingrid Lausund und am Landestheater Innsbruck „6 Tanzstunden in 6 Wochen“ von Richard Alfieri, wo er auch 2014 das Stück „Altweiberfrühling“ von Stefan Vögel inszenieren wird.

Seit Januar 2012 ist Carsten Kochan als stellvertretender Intendant, Chefdramaturg, Leiter des Jungen Schauspiels, Regisseur und Schauspieler am Landestheater Eisenach tätig. Hier entstanden und entstehen seine Inszenierungen von „Amadeus“ von Peter Shaffer, „Kleine Engel“ von Marco Baliani, „Heute Abend: Lola Blau“ von Georg Kreisler und „Woyzeck“ von Georg Büchner.

Mit Beginn der Spielzeit 2014/2015 wechselt Carsten Kochan als Regisseur, Schauspieler und Leiter des Jungen Staatstheaters an das Hessische Staatstheater Wiesbaden.

Regisseur, Schauspieler











<< zurück